der Großen Wasser

Im Buch der Natur

Regenbogen im Frühling

Lesen im Buch der Natur

‚Den indianischen Traditionen liegt kein Glaubenssystem oder eine Auslegung der Heiligen Schrift zugrunde, sondern das Wissen um die pulsierenden Lebensrhythmen, die überall um uns herum zu sehen, zu lesen und zu spüren sind:

im Buch der Natur, in den Kapiteln der Jahreszeiten, in den Wanderungen von Sonne und Mond, in der Sprache der Bäume, der Pflanzen, Tiere und Vögel‘

Kenneth Meadow.

Überall grünt und blüht es. Auch die Herzen der Menschen scheinen im Frühling vitaler zu schlagen – Frühlingsgefühle, wo man hinschaut. Doch das „Lesen im Buch der Natur“ ist eine Kunst, die wohl den Naturvölker vorbehalten bleibt.

Wie können wir sie wieder erlernen?

Ähnliche Artikel: