der Großen Wasser

Elche

Elche im Algonquin Park - Elche als Krafttiere

Auf meiner Reise in den Algonquinparkt begegneten uns zwei Elche.

Während der Recherchearbeiten für mein Buch beschäftigte ich mich eingehend mit dem Thema ‚Authentizität einer Frau‘. Da das Buch auch die ‚Suche nach den Koffern bei den Indianern‘ beinhalten sollte, wollte ich nun natürlich wissen, was diese besondere Begegnung für eine Bedeutung haben könnte. Neugierig las ich die Texte aus einem Buch über Krafttiere.

Hier das Ergebnis meiner Recherche:

Der Elch ist eines der ältesten und eigenwilligsten Krafttiere. Das Buch über Krafttiere berichtet, dass die Algonquin-Indianer eine ganz besondere Beziehung zu ihm gehabt haben, weil sie eine starke Beziehung zwischen dem Elch und dem Raben sahen.

„Wenn ein Elch in Erscheinung tritt, so ist dies ein heiliges Geschenk des Schöpfungsraben“, sagten sie, „Menschen, die sich mit dem Elch vertraut machen, erleben die Offenbarung einer einzigartigen und heiligen Energie.“

Der Elch als Krafttier wird oft mit weiblichen und mütterlichen Energien der Welt assoziert. Der Grund liegt in seiner engen Beziehung zum Wasser, dem Ursymbol der weiblichen Kräfte im Universum und steht für Kreativität und Intuition. Elchmütter verteidigen ihre Jungen bis auf Äußerste. Nur wenige Tiere wagen es, eine Elchmutter mit ihrem Kalb anzugreifen.

Meine Reise war eine sehr besondere Reise. entsprechend befand ich mich in einer sehr euphorischen Stimmung. Ich freute ich mich sehr über den Hinweis: „Wenn der Elch in Ihr Leben tritt, so können Sie den Urkontakt und die Lehre des Lebens in sich erwecken. Es ist eine Aufforderung, neue Bewusstseinstiefen in sich zu erforschen.“

Natürlich haben Elche noch viele andere wundervolle Eigenschaften. Die Begegnung mit den Elchen habe ich damals als eine besondere Botschaft an mich betrachtet und in der Tat, seit meiner Reise fühle ich mich irgendwie anders – authentischer…

Nur ein offenes Herz fängt einen Traum“ –  indianische Weisheit

Ähnliche Artikel: