der Großen Wasser

St.-Marie among the Hurons

„In Kanada hat jeder die Möglichkeit, sich ein gutes Leben aufzubauen. Im Reservat zu sitzen und auf die Almosen des Staates zu vertrauen, ist keine Lösung“, sagte der kanadische Reiseführer.

Was Anna nicht weiß, Saint-Marie among the Hurons in der Nähe von Midlands ist eine authentisch rekonstruierte Missionsstation der französischen Jesuiten. Diese Anlage gehört zu den interessantesten Museumsdörfern Kanadas. Zu sehen sind eine Holzkirche, die Wohnungen der Priester und die Unterkünfte der bekehrten Indianer.

Huronen - nachgebautes DorfVon 1639 bis 1649 wurde die palisadenbewehrte Handels- und Bekehrungsstation im Herzland der Huronen als Brückenkopf der von Quebec aus operierenden Missionare genutzt. Immer wieder griffen die Irokesen das Kloster an. Zwei der Jesuiten fanden den Tod am Marterpfahl und die verbündeten Huronen wurden bis auf einen kleinen Rest umgebracht.

Aufgrund der von den Weißen eingeschleppten Krankheiten wie Grippe, Masern und Pocken erkrankten viele Huronen und starben. 1650 beendeten die Jesuiten ihre Missionarsarbeit in diesem Gebiet und kehrten zusammen mit den aus den Kämpfen übrig gebliebenen, christlichen Indianern nach Québec zurück.

Durch das Gespräch mit dem kanadischen Reiseführer bekommt Anna den Verdacht, dass es die Indianer, nach denen sie sucht, womöglich gar nicht mehr gibt. Doch was sucht sie dann hier?

Nächstes Reiseziel: Algonquin Park