der Großen Wasser

Mackinac Island

„Es ist schon erstaunlich“, sagte Anna zu Robert, „jeder scheint der Held in seinem eigenen Abenteuer zu sein.“

Gebäude bieten Lebensraum für ihre Bewohner, egal welcher Haarfarbe, Beruf, Meinung oder Konfession. Museumspädagogisch aufbereitete historische Orte erlauben dem Betrachter einen Perspektivwechsel, um die Sichtweise der Bewohner in den unterschiedlichen Zeitlinien verstehen zu lernen.

Fort Mackinac auf Mackinac IslandDas Fort Mackinac blickt auf abwechselungsreiche Vergangenheit zurück. Gebaut wurde es von britischen Soldaten während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges. Der Insel Mackinac Island sprach man eine wichtige strategische Lage zu, denn wer die Insel Mackinac sein Eigen nennen konnte, war Herrscher des Nordens.

Von hier aus konnte man die Einfahrt in den Lake Michigan und damit den Handel, insbesondere den mit Pelzen, auf den großen Seen kontrollieren. Deshalb war Mackinac Island im achtzehnten Jahrhundert ein ständiges Streitobjekt der rivalisierenden Kolonialmächte England und Frankreich, die es beide als Handelsstation nutzen wollten. Später ging es aus britischer automatisch in amerikanische Hoheit über. Mittendrin die Indianer, die sich mal mit den Engländern verbündeten, dann wieder mit auf der Seite der Franzosen kämpften. Diese bewegende Geschichte eines Bauwerks wird eindrucksvoll, museumspädagogisch aufgearbeitet, in den historischen Anlagen des Forts nachgestellt und ist wirklich sehenswert.

Fort Michilimackinac

Gegenüber auf dem Festland befindet sich der  Michilimackinac St. Park. Inmitten der Holzpalisaden des alten Fort Michilimackinac wird Anna an das Leben der Trapper und Westmänner erinnert.

Ist es wirklich eine gute Idee, sich von der Reisegruppe zu trennen und allein mit Robert weiterzufahren?

Nächstes Reiseziel: Chicago

 

 


Mackinac Island mit Blick auf die berühmte Brücke