der Großen Wasser

Die Idee

„Ich möchte auch ein Schmetterling sein. Fliegen und im Strahl der Sonne tanzen!“, lachte Anna und breitete demonstrativ die Arme aus.

einsames Blatt im Algonquinpark„Großartige Momente und besondere Erlebnisse erleichtern den Übergang von einer Lebensphase in die andere“, denkt sich Anna, die Heldin dieses Buches, denn wie bei jedem Menschen begleiten Veränderungen, Zwischenzeiten und permanente Neuanfänge auch ihr Leben. „Kann ich solche Momente in meinem Leben bewusst herbeiführen?“, „Wie kann ich die Freude am Leben wiederfinden?“ und „Darf ich meinen Träumen und Visionen wirklich vertrauen?“, fragt sie sich.

Tausende Suchende pilgern jährlich auf dem „Camino“ – dem Jakobsweg – von den Pyrenäen bis zur Kathedrale von Santiago de Compostela, um Antworten auf ihre Fragen zu finden. Kann eine „Heilige Reise“ Klarheit bringen? Soll Anna sich auf die Suche nach ihren Koffern bei den Indianern Nordamerikas begeben, so wie sie es geträumt hat?


Lebensfreude – Humor – und Mut, sich den Herausforderungen und Abenteuern einer Neuorientierung zu stellen, …

…diese Idee hat mich als Autorin sehr fasziniert. In der Philosophie der Indianer sind Schmetterlinge ein Symbol dafür,  dass Persönlichkeitsentwicklung keine schwere Arbeit sein muss, sondern ganz leicht vonstatten gehen kann. Diese Leichtigkeit wollte ich einfangen. Deshalb reizte es mich, eine Geschichte zu entwickeln, die genau diesen Aspekt in den Mittelpunkt stellt.

Die Arbeitsversion meines Buches hieß  deshalbAufbruch in die Schmetterlingszeit. Hier sammelte ich altes Wissen der Indianer und praktische Lebensweisheiten.


Doch was ist ein Buch ohne eine gute Geschichte?
Was ist das Leben ohne Abenteuer?

Um Anna´s Geschichte einen Rahmen zu geben, begab ich mich selbst auf Reisen. So entstand der Roman „Im Land der Großen Wasser.© adimas - Fotolia.com