der Großen Wasser

Die Gefühlsfinderin – Teil 2

Ein Mensch, der verlernt hat, seine Gefühle wahrzunehmen,
weiß nicht, dass er sich auf seine Gefühle verlassen kann.

In dem Buch „Im Land der Grossen Wasser“ ist Anna auf der Suche nach verloren geglaubten Gefühlen, denn sie weiß, dass ihre Gefühle all ihre Entscheidungen beeinflussen.

TankumseeDas Gefühl, dass entsteht, wenn der Mensch mit einer Erfahrung konfrontiert wird oder wenn eine Herausforderung bewältigt werden will, ist maßgeblich dafür verantwortlich, ob seine gestartete Aktion von Erfolg gekrönt ist und ob er diese Herausforderung als Stress empfindet oder er sie als Abenteuer erlebt.

Ein Mensch, der nicht gelernt hat, angemessen mit seinen Gefühlen umzugehen und sie als etwas Positives in seinem Handlungskontext zu erleben, vernachlässigt deshalb einen großen Teil seines inneren Wissens.

Es ist nicht immer leicht, Gefühle zulassen zu können, geschweige denn zu verstehen, was die Gefühle uns mitteilen wollen, zumal wenn noch Verletzungen und Blockaden aus alten Zeiten den Umgang mit ihnen erschweren. Doch sich seiner Gefühle bewusst zu werden und sie als körperliche Ausdrucksform anzuerkennen lohnt sich.

Fehlt dieser Bezug können die Konzentration, das Lernen, die Leistungskapazität, die Lebensenergie und die eigene Ausstrahlung nicht voll zum Ausdruck gebracht werden.

Weitere Gedanken zu dem Thema „Gefühle“ habe ich auf der Insel des Lernens und des Wissens zusammengetragen.

 

Ähnliche Artikel: