der Großen Wasser

Depressiv durch Fast Food?

„Dass viel Fast Foot dick macht, ist bekannt. Es erhöht aber auch, ebenso wie der Verzehr von Industrie-Backwaren, das Risiko für Depressionen. Das fanden Forscher der Universitäten von Las Palmas und Navarra (Spanien) in einer Studie heraus. 490 der 9000 Teilnehmer erkrankten im Verlauf von sechs Jahren an einer Depression. Betroffen waren oft weniger aktive Singles, die sich ungesund ernährten und mehr als 45 Stunden in der Woche arbeiteten.“(Quelle: Apotheken Umschau 8/2012)

Wie war das noch…

„Sobald Naturvölker ihre traditionelle Ernährung durch industriell hergestellte Lebensmittel ersetzen, häufen sich innerhalb kürzester Zeit das Auftreten chronischer Krankheiten, leiden bedeutend mehr Menschen an Übergewicht und Zahnverfall und auch die seelischen und neurologischen Störungen nehmen zu“, las Anna in einem Artikel im Internet.

Bei den Native American wurde eine überdurchschnittliche Rate an Gefäß- und Herzerkrankungen, Krebs und alkoholbedingten Leberleiden festgestellt und auch Diabetes war weit verbreitet. Die Gesundheit der Naturvölker verschlechterte sich rapide, sobald die traditionellen Nahrungsmittel durch Zivilisationskost ersetzt wurden.

Das war der Punkt, an dem Anna beschloss, ihre Ernährung umzustellen.

Ähnliche Artikel: