der Großen Wasser

Gefühle

Frühlingserwachen

FrühlingserwachenFrühlingserwachen

Wenn der Frühling mit seinen bunten Farben unsere Herzen erfreut, erwacht auch die Gefühlsfinderin in mir. Als hätte ein langer Winter manch Unerquickliches verborgen gehalten, scheint es mit der Kraft des Frühlingswindes plötzlich möglich, sich auch auf unbekannte Gefühlserlebnisse einzulassen.

Manche Gefühle sperren wir Menschen einfach weg. Einst waren sie so schmerzhaft, dass wir glaubten, sie nicht aushalten zu können.

Jahre später, vielleicht ist der Mensch jetzt erwachsen und hat ganz andere Handlungspotentiale zur Verfügung, gelingt es manchmal, diese eingesperrten Gefühle zu befreien. Langsam dringen sie durch eine dicke Schicht von Verhinderungsstrategien ans Tageslicht, wollen wahrgenommen werden. Tränen fließen, Vergebung und Liebe wird möglich.

Jedes erlöste Gefühl ist ein Geschenk!  Mit jedem erlösten Gefühl werden wir etwas reicher. Dies ist kein Reichtum, den man mit Geld aufwiegen kann. Nein, es ist, als würden wir innerlich wachsen. Eine neue Sicht, eine Einsicht wird uns geschenkt. Der innere Erlebnishorizont weitet sich, macht uns verständnisvoller – gefühlvoller.

Gefühlsfinderin zu sein ist nicht immer einfach und doch möchte ich keinen Moment missen, in dem ich wieder ein verdrängtes oder weggesperrtes Gefühl entdecken darf.

Kann man Gefühle erben?

Krokusse im FrühlingDiese Frage beschäftigt mich schon seit einigen Jahren.

Inzwischen ist wissenschaftlich anerkannt, dass sich nicht verarbeitete traumatische Erlebnisse aus der Elterngeneration in das genetische Gedächtnis eingraben und in der Kindgeneration und sogar in der Kindeskindergeneration zu psychischen Problemen führen können.

Das heißt, nicht alles was der Mensch als Rucksack durch sein Leben trägt, ist sein eigenes Gepäck.

In dem Buch „Im Land der Großen Wasser“ habe ich bereits einige Gedanken dazu auf den Punkt gebracht: Woran erkennt man fremde Gefühle und was kann ich tun, damit ich dieses unerwünschte Gepäck loswerde?

Inzwischen erkenne ich immer schneller, welch tiefe Handlungsspuren geerbte Gefühle erzeugen. Handlungsspuren im Leben eines Menschen, die nicht immer wünschenswert sind. Gefühle – nie hätte ich gedacht, dass die Gefühle das Handeln eines Menschen so drastisch bestimmen können.

Gefühle bestimmen das Denken

Die ersten FrühlingsbotenDas Gefühle bei der Entscheidungsfindung des Menschen eine wesentlich größere Rolle spielen, als allgemein bekannt ist, war mir schon beim Schreiben des Buchs „Im Land der Großen Wasser“ bekannt.

Mit diesem Wissen hat es mir sehr viel Freude bereitet, die Protagonistin Anna auf eine Reise zu schicken und gleichzeitig der Vielfältigkeit dieses Themas nachzuspüren. Ist es nicht für jede Frau ein Abenteuer, als Gefühlsfinderin unterwegs zu sein und die Schätze der eigenen Innerwelt zu entdecken?

Während der Weihnachtsferien wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass Gefühle eine noch wesentlich größere Rolle spielen. Man könnte fast sagen, erst ist das Gefühl da und das Gefühl bestimmt, was wir denken.

Wenn diese Aussage tatsächlich der Wahrheit entspricht, wäre das revolutionär. Was ist dann wichtiger, als seine eigene Gefühlswelt in Ordnung zu bringen?

Eingesperrte Gefühle

Cloudgate in Chicago„Nur wenn Sie die eingesperrten Gefühle ausdrücken, werden sie verschwinden und aufhören, Ihre Gedankenwelt zu vergiften!“ Barbara Sher

Und wie erkennt man, dass man Eigentümer von eingesperrten Gefühlen ist?

Meist ist es der Zufall, der zur Hilfe kommt. Jedenfalls ist es bei mir so. Themen des Alltags bekommen eine dramatische Dimension, obwohl sie realistisch betrachtet eher einer Lapalie gleichen.

Immer dann, wenn ich mich selbst ertapp habe, nehme ich mir etwas Zeit und frage mich: Was macht dieses Gefühl mit mir? Gehört es wirklich zu mir? Und vor allem gehört es in diese Zeit?

Weiterlesen

Reden hilft gegen Angst

Colonial Michilimackinac - eine Festung aus Holz

Über die eigenen Emotionen zu sprechen, hilft Ängste abzubauen, stellten Forscher der University of California in Los Angeles fest.

Wer zugibt, er habe Angst, zum Beispiel vor Spinnen, diese Gefühle zulässt und verbalisiert, hat weniger Angst. Und das zeige sich bei den Probanden in den Versuchen auch körperlich, so die Forscher: Sie schwitzten beispielsweise weniger als alle anderen Probanden.

Deshalb raten die Forscher ihren Patienten, über ihre Emotionen zu sprechen, wann immer sie dem Objekt der Angst nahekommen.

Quelle: PSYCHOLOGIE HEUTE, Februar 2013

Wieder einen Kindheitsleitgedanken entlarvt! Aus „Ein Indianer kennt keine Angst“ wird „Ich kennen meine Ängste und rede drüber, denn dann verlieren sie ihren Schrecken“.

Das Recht auf Glück

Auf der Suche nach dem verlorenen Glück - Jean LiedloffWodurch kann das Urvertrauen zu Schaden kommen?

Auf der Suche nach Antworten stieß ich auf das Buch „Auf der Suche nach dem verlorenen Glück – Gegen die Zerstörung unserer Glückfähigkeit in der frühen Kindheit“ von Jean Liedloff.

 

Weiterlesen

Urvertrauen – das Vertrauen zum Leben

Buchfinken beim Brüten

Im letzten Sommer brütete ein Buchfinkpärchen auf unserer Terrasse. Das Bild weckt Erinnerungen. Eltern – in Erwartung…

Ich denke an das Vertrauen der Tiere zum Leben und lande beim Begriff „Urvertrauen“. Bei Wikepedia finde ich folgende Definition:

  • Urvertrauen entwickelt sich sich im sehr frühen Kindesalter durch die verlässliche, durchgehaltene, liebende und sorgende Zuwendung von Eltern oder Dauerpflegepersonen. So entsteht eine emotionale Sicherheit. Diese emontionale Sicherheit befähigt den kleinen Menschen später zu einem Vertrauen in seine Umgebung und zu Kontakten mit anderen Menschen.

Weiterlesen

Gefühle überdauern Erinnerungen

Ein erstaunliches Durcheinander zwischen Gefühl und Verstand zeichnet den Menschen aus. Umso beeindruckender ist die Tatsache, dass das Gefühl die Erinnerung zu überdauern scheint.

Es ist bekannt, dass bei Menschen mit Demenz mit zunehmender Erkrankung und Verlust von kognitiven Fähigkeiten die Sensitivität für emotionale Zuwendung wächst. Auch im Endstadium ist die Wahrnehmung über Gefühle oftmals in intakt!„, erläutert Heike Georg in dem Artikel „Das Gefühl überdauert die Erinnung“ zum Thema Betreuung von Demenzkranken, Gesundheit konkret 1/13.

Ist es da nicht umso wichtiger, dass der Mensch eine große Portion guter Gefühle in sich trägt? Gefühle durch negative Erfahrungen können durch positive Erlebnisse überschrieben werden!

Die Gefühlsfinderin – Teil 4

Blühende Lavendel im Rosengarten Sangershausen

Ein bunter Strauß von Gefühlen

  • Freude, Liebe, Zärtlichkeit, Mut, Abenteuerlust …
  • Wut, Trauer, Angst, Unsicherheit …

– das Spektrum ist groß.

Wir fühlen über die Haut und das Herz. Manchmal sagt auch der Bauch, wo es lang geht.

Und doch verraten die gefühlten Gefühle nicht immer das, was wirklich ist.

Weiterlesen

Die Gefühlsfinderin – Teil 3

Eine Blüte ist nur schön, wenn sie blühen darf.Gefühle wollen gelebt werden.

Wie eine Blüte durch ihre Schönheit nur unsere Herzen erfreuen kann, wenn sie blühen darf, so erblühen Gefühle erst, wenn sie gelebt werden. Nur so können wir uns ihres Reichtums bewusst werden und sie lieben lernen.

Gefühle sind immer eine Geschenk des Augenblicks.
Sie verbinden den Menschen mit der Gegenwart, dem JETZT.

Das Fühlen bereichert das Wahrnehmungsspektrum. ‚Gefühle erleben‘ macht den Menschen vollständiger.